Gartenbauverein Jägersruh e.V.
Gartenbauverein Jägersruh e.V.

Osterbasteln

Unser   alljähliches   Osterbasteln   hat   auch   heuer   wieder   15   Kindern   riesigen   Spaß   gemacht.   Mit   verschiedenen Bastelmaterialien und Gestaltungstechniken wurden viele Kunstwerke für die Osterzeit gestaltet.
Zum vergrößern anklicken

Pflanzentauschbörse in Jägersruh

Zum   dritten   Mal   fand   am   10.   Mai   rechtzeitig   zum   Beginn   der   Gartensaison   die   Pflanzentauschbörse   statt. Zahlreiche   Besucherinnen   und   Besucher   nutzten   die   Gelegenheit,   um   Pflanzen   zu   tauschen   oder   gegen   eine Spende zu erwerben.

Kartoffelpflanzaktion der Jugendgruppe

Großen   Zuspruch   fand   die   gleichzeitig   stattfindende   Kartoffelpflanzaktion   im   Vereinsgarten.   Bei   Lagerfeuer und Stockbrot wurde zudem der neue Jugendvorstand gewählt.

Gartenfreunde testen Braukunst

Fachlich   zwar   fremdes,   aber   geschmacklich   nicht   unvertrautes   Terrain   hat   der   Gartenbauverein   Jägersruh mit   einem   Besuch   des   Biermuseums   in   Rehau   betreten.   Bei   einem   zweistündigen   Rundgang   bekamen   die Teilnehmer    den    handwerklichen    Brauvorgang    erklärt    sowie    brauhistorische    Exponate    aus    Rehau    und Umgebung     zu     sehen     –     darunter     alte     Wirtshauseinrichtungen     und     Seidlazähler     für     den     Bierkrug. Informationen   gab   es   auch   zur   Entstehung   der   Braustätte   und   des   Vereins   Kommunbräu   Rehau,   der   sich   der Pflege     der     Brautradition     verschrieben     hat.     Er     veranstaltet     auch     Feste,     bei     denen     die     Mitglieder selbstgebrautes     bernsteinfarbenes     Bier     kredenzen.     An     den     Erlebnisbrautagen     kann     man     beim handwerklichen    Biermachen    dabei    sein    –    und    selbst    brauen.    „Es    war    eine    schöne    Führung“,    lobte Gartenbauvereinsvorsitzende Tanja Hering die Gastgeber.

Martinsumzug

Zum     verflixten     dreizehnten     Mal     hat     sich     am     Samstag     abend     der     traditionelle     Martinsumzug     des Gartenbauvereins   Jägersruh   durch   den   Ortsteil   am   östlichen   Stadtrand   von   Hof   bewegt.   Am   11.   November 2006   war   der   Heilige   Martin   erstmals   hoch   zu   Ross   in   den   Ortsteil   gekommen. Alle   Kinder   und   ihre   Eltern   aus Leimitz,   Jägersruh   und   Döberlitz   sind   an   dem Tag   eingeladen,   mit   dem   Heiligen   durch   den   Ort   zu   ziehen.   Weil aber auch alle anderen mitmarschieren dürfen, waren es diesmal fast neunzig Teilnehmer. Nach   der   Begrüßung   durch   Vereinsvorsitzende   Tanja   Hering   auf   dem   Parkplatz   am   Schützenhaus   zogen   die Kinder   mit   Eltern   und   Großeltern   durch   den   Ort,   vorneweg   und   hoch   zu   Ross   der   Heilige   Martin   in   Person   von Emma   Edelmann   von   der   Jugendgruppe   des   Gartenbauvereins   Jägersruh.   Eskortiert   wurde   er   von   weiteren Pferden   aus   dem   Döberlitzer   Reiterhof.   Den   Bettler,   mit   dem   Martin   seinen   Mantel   teilte,   verkörperte   diesmal Tabea Melzner. Begleitet wurde Martin von seinem treuen Julianus, dargestellt von Julian Richter. An   mehreren   Stationen   wurde   unter   Einbeziehung   der   Kinder   die   Geschichte   vom   Reitersmann   nacherzählt. Was   es   mit   dem   Heiligen   auf   sich   hat   und   warum   die   Legende   um   ihn   heute   noch   stärker   gilt   als   in   den vergangenen     Jahren,     vermittelte     Pfarrer     Hans-Christian     Glas     von     der     Johannesgemeinde     den mitmarschierenden   Kleinen   wie   Großen.   Musikalisch   wurden   sie   begleitet   von   Johannes   Müller,   Michael Hottaß, Wiebke Sörgel und gemeinsamen Gesängen. Nach   dem   von   Jugendleiter   Johannes   Müller   und   seinem   Elternteam   bestens   organisierten   Umzug   konnten sich   die   Teilnehmer   im   Gasthaus   „Schützenhaus“   wieder   mit   Backela   und Apfelmus   stärken.   Unter   dem   Motto „Miteinander     teilen“     stehen     nun     schon     seit     vielen     Jahren     die     traditionellen     Martinsumzüge     des Gartenbauvereins,   die   für   die   Jägersruher   stets   ein   Glanzpunkt   im   Veranstaltungsjahr   sind.   Damit   verbunden ist   immer   auch   eine   Sammelaktion   für   einen   guten   Zweck.   Heuer   kommt   die   Sammlung      der   Organisation „Hilfe für Nachbarn“ zugute. -dofeu
Einen über fünf Meter hohen Christbaum hat der Gartenbauverein Jägersruh wieder in der Verkehrsinsel der Buswendeschleife an der Ostendstraße aufgestellt. Dank der vielen helfenden Hände war er rasch auch mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck behängt. Im gegenüberliegenden Vereinshäuschchen wärmten sich die Helferinnen und Helfer danach bei Kuchen und Glühwein auf. Hintere Reihe von links Peter Strunz, Gerhard Oelschlegel, Christine Ploß, Elke Toenges, Ernst Ploß und Gisa Jung, vorne Ehrenvorsitzender Dieter Feustel, Heidi Strunz und Vereinsvorsitzende Tanja Hering. Nicht im Bild: Doris Feustel und Karl Toenges. Foto: Doris Feustel

Weihnachtsbaum

2019